> Zurück

Ein fast perfekter Lausner Samstag

Hockeygoethe 02.12.2018

Sämtliche Lausner Ligateams standen gestern im Einsatz - als Sieger in ihren Duellen gingen die 1. Mannschaft und die Senioren hervor.

Beim Schlusslicht Rheinfelden II wurde von unserer 1. Mannschaft eine Reaktion auf die schwache Leistung letzte Woche gegen den SC Reinach gefordert. Lausen Trainer Stefan Bär schmeckte der gestrige Auftritt besser - damals freute er sich nur über seine Pausenzigarette. Schon nach 38 Spielsekunden war es Altstadt-Olten Neuzugang Cédric Wirz, der Rheinfeldens Goalie aus relativ spitzem Winkel zum 0:1 überlisten konnte. Auch das 0:2 erzielte ein Spieler, der letzte Saison noch in der 2. Liga aktiv war - Thomas Gisin verwertete eiskalt auf Zuspiel von Buser und Wirz. Die frühe Führung half den neun Lausnern, ihnen gelangen teils unglaubliche Moves. So erzielte "Guggenmusik"-Erny in seinem ersten Saisonspiel ein Tor durch die Schoner des gegerischen Goalies hindurch zum 1:5. Jorma Schäublin mutierte vom Kämpfer zum Filigrantechniker und markierte zwei sehenswerte Tore (0:4 und 1:6). Ganz so überragend wie das Schlussresultat von 1:8 vermuten liesse, war das Spielgeschen auf dem Feld allerdings nicht. Der Blick auf die Tabelle präsentiert sich aus Lausner Sicht erfreulicher als auch schon. Der Punktestand wurde verdoppelt. Neu liegt man vor FiGö und Rheinfelden auf dem 6. Platz. Weitere Tore für Lausen erzielten Scholio Roth und Verteidiger Peter Häfelfinger. Im nächsten Spiel empfangen die Lausner die White-Stags aus Herrischried. Spielbeginn am Sonntag, 9. Dezember ist um 20:15 Uhr auf der Kunsti Sissach.

Die 2. Mannschaft musste das heimische Eis gegen die Red Wings aus Basel als Verlierer verlassen. Zwar konnte man die drei Tore Hypothek beim ersten Pausentee bis drei Minuten vor Schluss aufholen und sogar ausgleichen. Leider konnten die Basler von der Kunsteisbahn Eglisee postwendend reagieren und mit den Treffern vier und fünf den Sack zu ihren Gunsten zumachen. Weiter gehts nächsten Samstagmorgen um 9:15 Uhr. Gegner ist Schlusslicht Uni Basel.

Im Spitzenkampf der Senioren D duellierten sich Lausens Senioren mit denen des EHC Kleindöttingen. Trotz "hochbeschwören" des Gegners wurde Lausen seiner Favoritenrolle letzlich gerecht und siegte fast schon standesgemäss mit 17:6. Nach vier Spielen erzielten die Senioren im Durchschnitt etwas mehr als 15 Tore pro Spiel, während man durchschnittlich nur rund vier Gegentreffer hinnehmen musste. Aktuell beschäftigt sich das Team mit der Suche nach neuen Angstgegnern - möglicherweise ist man bereits fündig geworden...