> Zurück

Hoch die Hände, bald ist Saisonende

Head of Statistical Analyses 25.01.2018

EHC Lausen I - EHC Rheinfelden II 5:1 (3:0, 0:1, 2:0)

Endlich! Nach 45 Tagen ohne Sieg beendet der EHC Lausen I seine Serie von (meist knappen) Niederlagen gegen Reinach (4:2 nach Empty Net Goal), Binningen (2:7), Argovia II (4:3), Bern 96 II (6:5) sowie Wohlen (3:4 nach Penalty-Schiessen) und siegt gegen Rheinfelden II mit 5:1.

Genauso wenig überraschend wie dieser Pflichtsieg gegen den 7.-Plazierten, ist der Gegentreffer von Rheinfelden in der 33. Spielminute, der ein Lausner Shot Out verhinderte. Wenig überraschend, weil seit Anbeginn der digitalen Geschichtsschreibung des SEHVs (d.h. seit 2006) es bislang erst dreimal vorkam, dass der EHC Lausen zu Null gewinnen konnte: In der Saison 2013/-14 mit einem 8:0 gegen Yatzy (Gott hab' sie seelig) sowie einem 0:4 gegen Herrischried (beidesmal Torhüter Händsche) und 2015/-16 mit einem 10:0 gegen Rheinfelden (Torhüter Gugi). Zeitzeugen behaupten sogar, sich erinnern zu können, dass der letzte Shot Out-Sieg vor 2006 noch zu einer Zeit zustande kam, bevor dieser Anglizismus überhaupt Einzug in den schweizerischen Eishockey-Sprachgebrauch fand.

Den Spielbericht gegen Rheinfelden gibt's [hier]. Einzige ergänzende Dokumentation zum Spiel, die wir hier von unserer Seite selbst beisteuern möchten, sei das Abbild des (vermutlich manipulierten) Pucks, mit dem Dominik B. zwei Treffer erzielen konnte und dadurch von der (vermutlich gehackten) SEHV-App zum Scorer des Spiels er(s)koren wurde:

Trotz des Sieges gegen Rheinfelden, wegen den fünf vorhergehenden Niederlagen hat sich mit dem 6:5 gegen Bern 96 nicht nur ein Weiterkommen im KBEHV-Cup erübrigt, sondern auch die Wahrscheinlichkeit Zweiter zu werden praktisch Null erreicht. Theoretisch jedoch – so hat die EHC Lausen Statistikabteilung durch wissenschaftlich anerkannte Methoden errechnet – besteht zwar durchaus noch Hoffnung auf den 2. Platz: Ergibt sich nämlich die Konstellation, dass dieses Wochenende Fi-Gö gegen Argovia gewinnt, Herrschried gegen Wohlen in der 53. Minute eine 2-Minuten Bankstrafe erhält, gleichzeitg Rheinfelden gegen Binningen mindestens mit vier Toren Differenz siegt und D. Sprunger kurzfristig doch noch für Olympia nominiert wird, DANN kann sich die Wahrscheinlichkeit, den 2. Platz zu erreichen, um den Faktor 3,1415926 vervielfachen. Schade an der ganzen Rechnung ist nur: 3,1415926 x 0 gibt immer noch 0.

Wer's selber nachrechnen will: die aktuelle Tabelle gibt es [hier].

Der EHC Lausen kann auf jedenfall dieses Wochenende pausieren, abwarten und Tee trinken und am 4. Februar im letzten Meisterschaftsspiel in Herrischried Königsmacher für den Zweitplatzierten spielen. Wer als Zuschauer mit ans Spiel reisen will, kann gerne mit unserem Mannschaftsbus mitreisen. Anmeldung und Infos findet man unter diesem Doodle-Link: [https://doodle.com/poll/zcx2kswf7dhzvewi]