> Zurück

Von der nie endenden Niederlagenserie gegen Wohlen und dem Holzhacken bei Uni Basel

Schreiberling 20.11.2017

HC Wohlen - Freiamt vs. EHC Lausen I, 3:1 (0:0,1:0, 2:1)

Ein Spiel mit wenigen hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten entscheiden die Gastgeber erst kurz vor Schluss mit dem 3:1 ins verlassene Lausner Tor. Die Liste der Niederlagen gegner die Freiämter wird lang und länger und die jüngte ist besonders ärgerlich, weil man trotz mehreren gut verteidigten Unterzahlsituationen kurz vor der anstehenden Verlängerung das 2:1 hinnehmen musste (57'). Topscorer Beugger war zu Beginn des Schlussdrittels für den verdienten Ausgleichstreffer der Gäste aus Lausen besorgt. Rasch wich die Enttäuschung der Freude, als man sich auf den kulinarischen Leckerbissen freute und die altehrwürdige Eisbahn hinter sich lassen konnte. Wir erwähnen sehr gerne, dass dies Lausens letzter Auftritt auf der ungedeckten Kunsteisbahn (und hoffentlich die letzte Niederlage) zu Wohlen war. Die Infrastruktur hat (endlich) ausgedient und wird derzeit mit einem schönen Neubau ersetzt. Wir freuen uns jetzt schon, in der neuen Arena gegen immer faire und angenehme Gegenspieler um Ruhm und Ehre zu spielen.

Die nächste Aufgabe wird für unser Fanionteam nicht einfacher. Bevor kommenden Samstag das sieglose Rheinfelden zum Tanz bittet, steht am Mittwoch (20:15 Uhr, Kunsti Sissach) das schwierige Heimspiel im Cup gegen den SC Biberen (BE, 3. Liga) an, der sehr gut in die Meisterschaft gestartet ist und gegen den man bereits in der Vorbereitung eine deutliche Niederlage einstecken musste (7:3).

 

EHC Uni Basel vs. EHC Lausen II, 2:9 (Tore von Lausen, Fäuste von Uni Basel)

Ein gehässiges und mühsames 4. Liga Spiel entschied Lausen II letztlich souverän zu seinen Gunsten. Das Spiel der "Uni" war nicht gerade niveauvoll, der Umgang mit Gegner und Unparteiischen mindestens grenzwertig. An dieser Stelle loben wir lieber unser Zwoi, das viel einstecken musste und auf die Provokationen mit Toren antwortete. Die Blessuren sollten am nächsten Samstag verheilt sein, Gegner im Heimspiel (20:15) ist Laufen II, welches den Tritt in die diesjährige Meisterschaft noch nicht finden konnte. Ein Sieg ist Pflicht, um im Dunstkreis der Spitze mitmischen zu können.

Wer sich für das tatsächliche Spielgeschehen interessiert, der sei auf den Spielbericht [hier] verwiesen (gefahrenloser Zugriff) oder mag doch am nächsten Heimspiel des Zwoi am 25.11.2017 um 20.15 Uhr gegen Laufen selbst als Zuschauer dabei sein.